LUCKY WON

Als ein Paar im Lotto gewinnt, kommt ein immer da gewesenes Ungleichgewicht zum Vorschein und bringt ihre Ehe ins Wanken.

Länge: 29 Minuten
Genre: Drama

Yes

Als Gesa (50) und ihr Ehemann Rainer (49) sechs Richtige im Lotto haben, ist die Freude nur von kurzer Dauer – die Spielquittung ist nicht auffindbar. Bei der gemeinsamen Suche malen sich die beiden aus, was sie mit dem Geld machen können. Dabei spürt Gesa so deutlich wie nie zuvor, wie wenig Platz ihre Bedürfnisse im gemeinsamen Haus haben. Als Rainer sich dann auch noch anmaßt, über die Verwendung des Gewinns alleine zu entscheiden, hat Gesa genug. Unerwartet findet sie die Quittung – und beschließt, sie für sich zu behalten. Zum ersten Mal wagt sie es, ihre Wünsche klar auszusprechen. Und stellt dadurch fest, dass es ihr weniger um den Geldgewinn geht, sondern viel mehr um den Raum, sich selbst verwirklichen zu können.

Regiekommentar

Dass unsere Schauspieler im Rollstuhl sitzen, hat dramaturgisch keine Bedeutung.
Menschen mit Behinderung sind in den Medien unterrepräsentiert, und wenn sie auftauchen, werden sie oft auf ihre Behinderung reduziert. Die Tatsache, dass sie Konflikte haben könnten, die nichts mit ihrer Behinderung zu tun haben, wird vergessen und so erzählen wir die Geschichte von Gesa, die es wagt, sich nicht trotz oder wegen ihrer Behinderung zu emanzipieren, sondern mit ihrer Behinderung.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Arbeits-Titel

Datum: am 02.06.22 um 20:30 Uhr
Location: Open-Air Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Julia Schubeius
Produktion: Annika Mommsen, Franziska Unger
Cast: Gabriele Völsch (Gesa), Sebastian Reusse (Rainer), Anatol Käbisch (Lottofee)
Drehbuch: Madeleine Hartung
Bildgestaltung: Tim Weskamp
Szenenbild: Julia Groteclaes, Johanna Schroers
Sounddesign: Jonathan Rösch
Maske: Katja Pohl
Kostüm: Madelaine Bürkle
Edit: Frauke Tietjen
Musik: Clemens Gutjahr
Jemand, der immer an euch geglaubt hat: Joscha Douma

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Julia Schubeius ist eine junge deutsche Regisseurin, ausgebildet an der Filmakademie Baden-Württemberg und der Fachhochschule Dortmund. Ihr Langspielfilm „Ein Anderer“ feierte 2019 auf den Biberacher Filmfestspielen Premiere. Gemeinsam mit der Drehbuchautorin Madeleine Hartung veröffentlichte sie 2020 ihren Kurzfilm „Let ́s Face It“, der im Kurzfilmprogramm in Landshut und bei der Filmschau Baden-Württemberg vertreten ist. Ihre gemeinsam entwickelte Komödie „Halb so Wild“ steht nun kurz vor der Veröffentlichung.

Social Media
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 1

Stained Skin

von Adam Graf, Mandy Peterat

Science-Fiction, 9 Minuten

Filmblock 8

König

von Emily Ufken, Alexander Conrads

Dokumentarfilm/Animationsfilm, 5 Minuten