Bundesfestival junger Film

Drinnen wird nicht geraucht

Philipp Westerfeld

Das Rauchen in der Wohnung hat er ihr verboten. Der Versuch ihren Ehemann umzubringen, erweist sich als ähnlich problembeladen wie die Ehe.

Länge: 11 Minuten
Genre: Komödie

Ein altes Ehepaar in einer Hochhaussiedlung: Die Frau wird seit Jahren von ihrem missmutigen Mann terrorisiert. Ihr einziges, heimliches Vergnügen: am Küchenfenster eine Zigarette rauchen. Bis er sie auch dabei erwischt und zu drakonischen Strafmaßnahmen greift. Inspiriert durch ihre resolute Nachbarin von gegenüber, will die Frau sich endlich befreien.

 

Regiekommentar

Der Kurzfilm Drinnen wird nicht geraucht soll ein karikatives Porträt des Alltags sein. Dabei möchten wir bewusst überzeichnete Elemente mit unterkühlten, wortkargen Figuren kombinieren, die ins stereotype Bild eines alten Ehepaares passen. Die Überzeichnung der Charaktere soll auch durch ihre Wohnung visualisiert werden, wo sie sich mehr oder weniger zwangsweise begegnen und spärlich miteinander interagieren. Beim Schreiben war es uns besonders wichtig, weitgehend auf Dialoge zu verzichten und sämtliche Konflikte über die Bilder zu erzählen. Aus diesem Grund legen wir Wert auf ein besonderes Szenenbild. Obwohl die Charaktere dem alltäglichen Leben entspringen, möchten wir eine Welt schaffen, in der das Alltägliche zum Skurrilen wird. Gegenstände, wie die Kuckucksuhr, die Eisenbahnlandschaft oder auch der Fernseher nehmen in der Geschichte eine entscheidende Rolle ein und dienen dazu, die Protagonisten zu charakterisieren. Trotz der visuellen Entfremdung und dem überzeichnet stereotypen Eheleben, soll der Zuschauer die Frau als Heldin des Films verstehen können.

Älter werden
Datum: 01.06.19 um 16:00
Location: Open-Air Kino St. Ingbert


Eintritt:
Tagespass

Tickets kaufen

Stabliste

Regie: Philipp Westerfeld
Cast: Barbara Schöne, Hendrik Arnst
Produktion: Veith Unger
Drehbuch: Manuel Ostwald, Philipp Westerfeld
Bildgestaltung: Philipp Westerfeld
Sound: Thomas De-Filippi
Ausstattung: Claudia Franke
Editing: Philipp Westerfeld
Musik: Meike-Katrin Stein

Biographie

Philipp Westerfeld, 1991 in Hamburg geboren, drehte schon als Schüler erste Kurzfilme. Nach dem Abitur verschlug es ihn für ein halbes Jahr nach Ungarn, wo er an einem Gymnasium Medienprojekte betreute. Auf ein Praktikum beim SWR folgte das Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Die Filmschaffenden im Filmtalk!

Weitere Infos

Menü schließen