Bundesfestival junger Film

Grenzen gibt es nur im Kopf

Julia Valentini

Es geht um eine junge Frau, die an Muskeldystrophie erkrankt ist. Zusammen mit ihrem Mann meistert Jennifer Faber die Höhen und Tiefen des Lebens.

Länge: 28 Minuten
Genre: Dokumentarfilm

Lange schwarze Haare, Tattoos und Piercings: Jenny fällt gerne auf. In der Metal-Szene fühlt sie sich wohl und kann sein, wie sie wirklich ist. Eine junge Frau, die Spaß am Leben hat und gerne unter Leute geht. Anfang 2018 treffe ich Jenny zum ersten Mal. Und sofort bin ich davon beeindruckt, wie sie mit ihrem Handicap umgeht. „Man kann sich sein Leben so gestalten wie man will,“ sagt Jenny. „Man muss es nur wollen.“ Diese selbstbewusste Einstellung hat sie von ihrer Mutter, ihrem großen Vorbild. Sie hat Jennifer immer unterstützt und sie zu dem Menschen gemacht, der sie heute ist: eine starke Frau, die offen ihre Meinung sagt und sich nicht unterkriegen lässt.
Bei allem, was Jenny tut, ist ihr Mann Dirk an ihrer Seite. Wie funktioniert eine Beziehung mit einem Menschen im Rollstuhl? „So wie jede andere auch“, ist Dirks Antwort darauf. Er ist es leid, dafür nur Mitleid zu ernten.

 

Regiekommentar

Das Thema meines Dokumentarfilms hatte ich schon lange im Kopf. Im Sommer 2015 hatte ich einen Unfall, der meine Lebenseinstellung verändert hat. „Denke nicht an das, was du warst, sondern an das, was du bist und zu sein dich sehnst.“ Diesen Satz habe ich in einer Reportage über einen jungen Mann gehört, der sein Bein durch einen Unfall verloren hatte und danach zu den Paralympics ging.
Diese starke Ausstrahlung habe ich auch in Jenny gesehen, als wir uns zum ersten Mal trafen. Ich war beeindruckt von dem, was sie trotz der Krankheit erreicht hat.
Der Film soll Jenny als positive Frau zeigen und anderen Menschen, die den Glauben an sich verloren haben, Mut machen.

Im Scheinwerferlicht
Aufzeichnung am 24.06.2020 um 10:00 Uhr
in unserem Festivalstudio
Rathaus St. Ingbert

Zur Anmeldung

Publikumswertung:

Noch keine Stimmen.
Bitte warten…

Stabliste

Regie: Julia Valentini
Produktion: Hochschule der Bildenden Künste Saar
Cast: Jennifer Faber, Dirk Faber, Martin Schröder, Gisela Schröder
Drehbuch: Julia Valentini
Bildgestalter: Julia Valentini
Szenenbild: Julia Valentini
Sounddesign
Ton: Nora Mazurek, Yvonne Lachmann, Maritza Cruz, Katharina Schacke
Maske: Julia Valentini
Kostüm: Julia Valentini
Editor: Julia Valentini
Schnittassistenz: Yvonne Lachmann, Nora Mazurek
Musikkomponist: Old Pagan, Jennifer Faber, Dirk Faber, Wadruna, Eivor
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Jennifer Faber

Biographie

Zum Dokumentarfilm bin ich durch die Fotografie gekommen. Nach meiner Ausbildung zur Fotografin begann ich 2013 ein Studium an der HBK Saar. Zunächst entschied ich mich für Freie Kunst, jedoch merkte ich bald, dass es mich immer mehr in den Bereich der Bewegtbilder zieht. Nach einem Seminar bei Prof. Sung Hyung Cho stand der Wechsel zu Media Art and Design fest. Anfangs wirkte ich bei anderen Projekten mit und zu meiner Zwischenprüfung präsentierte ich meine erste kleine Dokumentation „Unter die Haut“ im Kino 8 1/2 in Saarbrücken. Seit Anfang 2018 habe ich an meiner Bachelorarbeit begleitet, die von Prof. Cho betreut wurde. Die Fotografie ist meine große Leidenschaft, die ich schon früh entdeckt habe. Ich liebe es, Momente mit meiner Kamera einzufangen und damit emotionale Geschichten zu erzählen. Seit März 2018 bin ich als mobile Fotografin selbstständig, was ein lange gehegter Traum war.

Weitere Infos

Menü schließen