Bundesfestival junger Film

Menu

In den Binsen

Clara Zoe My-Linh von Arnim

Der neunzehnjährige Christoph versucht sich verkatert vor seiner Mutter zu outen, die völlig in die Hirschjagd vertieft ist.

Länge: 6 Minuten
Genre: Komödie

Früher Morgen im bayrischen Wald. Christoph, furchtbar verkatert, krümmt sich neben seiner Mutter auf einem Hochsitz. Während sie einen Hirsch im Visier hat, überlegt Christoph seinen Plan in die Tat umzusetzen. Das Vorhaben war, sich vor seiner Mutter zu outen; jedoch scheint dies mittlerweile nicht mehr der richtige Zeitpunkt zu sein. Christoph prüft seinen Atem auf Cocktail-Rückstände, fasst sich ein Herz und leitet das Gespräch ein, als Monika plötzlich einen Schuss auf den Hirsch abfeuert. Alles geht gründlich daneben, zudem kündigt sich auch noch Christophs Freund Arthur an.

 

Regiekommentar

Für mich ist das Besondere an In den Binsen, dass er eine Situation erzählt, die bereits tausendmal stattgefunden hat, und dennoch nicht vergleichbar ist. Dies macht er auf eine Art, die einem ungewohnt erscheint. Hört man die Stichwörter schwul, outing und coming-of-age denkt man sofort an empörte Eltern, Tränen und Unverständnis. In den Binsen arbeitet dagegen. Immer wieder entscheidet sich dieser Film, nicht die Erwartungshaltung des Zuschauers zu erfüllen, sondern in seinem eigenen Tempo, und seiner eigenen Dramatik, mag sie noch so klein sein, weiterzulaufen.

Love is in the air
Online ab dem 31.07.20 um 16:00 Uhr
bis zum 02.08.20

Film abspielen
Zur Publikumsabstimmung

Stabliste

Regie: Clara Zoe My-Linh von Arnim
Produktion: Elisabeth Köller
Cast: Christin König, Til Schindler, Harald Geil
Drehbuch: Andreas Kouba
Bildgestaltung: Raban Jakob Friedrich
Szenenbild: Theresa Lechner
Sounddesign: Mladjan Matavulj
Maske: Virginia Grigull
Kostüm: Emily Schumann
Editor: Simon Adegbenro
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Valeska Grisebach

Biographie

Die deutsch-vietnamesische Regisseurin Clara Zoë My-Linh von Arnim wurde 1994 in München geboren und ist seit 2015 Studentin an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Seit ihrem Abitur 2013 arbeitet sie für zahlreiche internationale Kino- und Fernsehproduktionen im Assistant Director Department, wie z.B bei SNOWDEN (R: Oliver Stone) und bei DARK (R: Bahan Bo Odar). Seit 2018 ist sie Stipendiatin der Eliteförderung des deutschen Volkes. Einer ihrer ersten Kurzfilme, GLOBSTER, feierte 2018 Weltpremiere bei den 52. Hofer Filmtagen.

Weitere Infos

Menü schließen