Die Geschichte eines Mädchens, das dem Einfluss ihres antisemitischen Umfelds entflieht und nach Jahren des Mitläufertums eine Haltung einnimmt.

Länge: 20 Minuten
Genre: Drama
Yes

Die 17-jährige Clara wächst mit ihrem arbeitslosen, frustrierten Vater und ihrer liebevollen, aber nicht durchsetzungsfähigen Mutter auf und absolviert ihr Schulpraktikum in einem Altenheim. Dort lernt sie einen alten Mann kennen, den ehemaligen Geigenbauer Elias, zu dem sie, auch wegen der gemeinsamen Leidenschaft zur Musik, eine besondere Beziehung aufbaut. Clara findet in Elias ein Vorbild, das sie motiviert. Erst später erfährt sie, dass Elias Jude ist, und sie beginnt, die dumpfen Parolen ihres Vaters und der Freunde in einem anderen Licht zu sehen. Auch Elias fasst Vertrauen zu dem jungen Mädchen und erzählt ihr von seiner Brieffreundschaft zu der jüdischen Lehrerin Emmi, mit der er sich dank Clara nach vielen Jahren endlich trifft. Als Emmi später bei einem antisemitischen Attentat, wie zuletzt in Halle, ums Leben kommt, zerbricht Elias daran.
Clara wird bewusst, dass es nun endlich Zeit wird, Haltung zu beziehen.
Eine Geschichte über den Mut zum Widerstand.

Regiekommentar

Hinter Blaue Briefe steht abseits der inhaltlichen Botschaft für das gesamte Team eine klare Quintessenz: „Film“ macht Spaß, nicht nur beim Ansehen. Besonders die unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen unseres bunten Teams haben das gesamte Projekt für uns alle sehr bereichert. Entstanden ist ein Film, der zeigt, wie sehr jeder Einzelne – egal welchen Alters – dazu beisteuern kann, dass wir eine offene Gesellschaft bilden, in der Antisemitismus und Rechtsextremismus keinen Platz einnehmen.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Sonja Marschall, Finn-Oliver Walter/Teilnehmer·in Bundesfestival junger Film
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Der Newcomer-Wettbewerb

Datum: am 07.08.21 um 09:00 Uhr
Location: Kinowerkstatt St. Ingbert


Eintritt:
Tickets kaufen

Stabliste

Regie: Sonja Marschall, Finn-Oliver Walter
Produktion: Finn-Oliver Walter
Cast: Luisa Mann, Herbert Thurner, Antje Westermann, Birgit Stauber, Emery Escher, Felix Budinger
Drehbuch: Sonja Marschall
Szenenbild: Margharita Stermann
Sounddesign: Finn-Oliver Walter
Maske: Carla Riegler, Carola Walter
Köstum: Margharita Stermann
Editing: Finn-Oliver Walter
Musik: Lukas Geppert
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Martin Richter

Biographie

Sonja Marschall, geb. 2002, studiert Medizin in Frankfurt und ist als Rettungssanitäterin tätig. Sie erkannte durch eine Erkrankung in ihrem nahen Umfeld bereits früh, welche Sprachlosigkeit zum Thema „Krebs“ bei Kindern herrschte, und beschloss daher, ein Buch für Familien zu schreiben, das Unterstützung und Aufklärung bietet. Im Frühjahr 2021 erscheinen nun zwei weitere Kinderbücher zum Thema „Allergien“ und „Herzfehler“ von ihr. Sie ist Mitwirkende bei der Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e. V. und Preisträgerin des Young Women in Public Affairs-Award Zonta 2019. Blaue Briefe ist ihr erstes Filmprojekt.

Finn-Oliver Walter (geb. 2003), ist ein Filmemacher aus Dachau und begeistert sich schon seit seiner Kindheit für Film. Vor mehreren Jahren entdeckte er darin seine Leidenschaft und fing an, seine ersten Kurzfilme und Videos zu drehen. Seitdem produziert er als Regisseur, Drehbuchautor, Produzent, Kameramann und Grafikdesigner neben eigenen Projekten diverse Auftragsarbeiten. Heute ist er in der 12. Klasse, wird voraussichtlich dieses Jahr das Abitur absolvieren und danach weiter in der Filmbranche arbeiten.

Social Media

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 3

DeAD

von Guram Geguchadze

Drama, 2 Minuten

Filmblock 9

Überleben

von Lara Milena Brose, Kilian Armando Friedrich

Dokumentarfilm, 29 Minuten

Filmblock 1

Haeberli

von Moritz Müller-Preißer

Dokumentarfilm, 29 Minuten