Eine von Retter*innenkomplexen besessenen Journalistin zeichnet Möbelstücke als Opfer unserer Gesellschaft. Eine Mediensatire.

Länge: 6 Minuten
Genre: Experimentalfilm/Animationsfilm

No

Chairity ist der Fernsehbeitrag einer von Retter*innenkomplexen besessenen Journalistin, die auf das Leiden ihrer Protagonist*innen aufmerksam machen möchte. Mit allen filmischen Mitteln versucht sie künstlich eine Dramatik zu erzeugen und ihre Interview-Partner*innen als bemitleidenswerte Opfer zu framen. Doch spätestens in den Interviews prallen Realität und ihre klischeebehafteten Vorstellungen aufeinander. In einer Mischform von Stop Motion und Realfilm spielt die Mockumentary-Reportage geschickt mit dem Stil von Fernsehmagazinen. Mit viel Humor und Selbstironie kritisiert der Film gut gemeinten, aber schlecht gemachten Journalismus.

Regiekommentar

In fast jedem Interview sind sie zu sehen. Doch bisher bekamen sie nie eine Stimme. Chairity ändert dies ein für alle mal.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Das Beste aus Horror, Trash und Comedy

Datum: am 08.06.24 um 22:15 Uhr
Location: Open-Air-Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Jeremias Brunner, Silvan Marty
Produktion: Joshua Biesenthal
Cast: Saskia Becker, Judith Seither, Diana Holtorff, Heiko Fischer, Lasse Falk, Marie-Estelle Laudenbach, Leon Mehmeti
Drehbuch: Jeremias Brunner, Silvan Marty
Bildgestaltung: Hanno Mertin
Editing: Silvan Marty, Jeremias Brunner
Musik: Demian Martin
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Kia Krebs

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Jeremias Brunner ist selbst Journalist und kennt die Verlockung, auf etablierte Frames zurückzugreifen – machen sie doch alles so leicht verständlich! In seinen Filmen und akademischen Arbeiten setzt er sich kritisch mit den Bildern und Stereotypen auseinander, die Medienmacher oft reproduzieren. Als Editor beschäftigt sich Silvan Marty bei Dokumentarfilmen mit den schmalen Grad zwischen Dramaturgie und Manipulation. Mit seinen Kurzfilmen SEM;KOLON und EIN VERSPRECHEN wurde er in seinem Heimatland Schweiz mit Preisen belohnt. Beide Regisseure studieren an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Social Media
Altersfreigabe: ab 0 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme: