heimweh

Als ich noch klein war, hat meine Mutter zu mir gesagt, dass mein Körper mein Zuhause ist. – Ich habe Heimweh.

Länge: 7 Minuten
Genre: Dokumentarfilm

No

Heimweh (AT) ist ein ca. 7-minütiger essayistischer Kurzfilm. Eine Frauenstimme erzählt in einem Voiceover den Zustand ihres Körpers nach einem männlichen sexuellen Übergriff.

Regiekommentar

Nach #MeToo höre ich starke Frauenstimmen, die sagen, dass ihnen sowas nicht mehr passieren würde. Sie alle sind über 20, über 30 Jahre alt.
Ich möchte mit diesem Film zurück gehen in die Zeit, in der ich am verletzlichsten war.
Den Film erzähle ich für mein sechzehnjähriges Ich. Und für alle Mädchen, die gerade das Gefühl haben, dass es ihre Aufgabe ist, anderen Menschen und Jungs zu gefallen.
Ich möchte mich öffnen, damit wir Mädchen und Frauen darüber sprechen, was uns passiert ist.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Grenzgebiete

Datum: am 17.06.23 um 13:00 Uhr
Location: Neues Regina St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Maja Bresink
Bildgestaltung: Laura Köhler
Edit: Maja Bresink

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Maja Bresink wurde 1998 in Frankfurt a.M. geboren. Mit 18 Jahren stand sie das erste Mal bei der ZDF-Reihe „Der Staatsanwalt“ als Praktikantin an einem Filmset.
Ein halbes Jahr später begann sie mit ihrem ersten Studium „Media: Conception & Production“ am Mediencampus in Wiesbaden. Das Studium beendete sie mit einem Bachelor of Arts. Parallel zum Studium sammelte Maja weitere Erfahrungen an Filmsets.
2017 war sie Setrunner bei der ZDF Serie „Bad Banks“. Dort lernte sie den Regisseur Christian Schwochow kennen, der auf dem weiteren Weg zu ihrem Mentor wurde. Beim Kinofilm „Deutschstunde“ absolvierte Maja ein Regiepraktikum und wurde daraufhin bei Christian Schwochows Projekten zu seiner Assistentin. In dieser Position arbeitete sie 2019 beim Kinofilm „Je suis Karl“ und 2020 bei der internationalen Produktion „Munich – the edge of war“. Im gleichen Jahr war Maja Mitglied im Writers Room für eine neue Serie mit der Produktionsfirma Komplizen Film. Nach Abschluss ihres Studiums verwirklichte Maja ihren ersten Kurzfilm
„Motschekiebchen“, mit dem sie den ersten Preis des GirlsGoMovie Festivals 2021 gewann. Im selben Jahr begann Maja den Job als Junior Producerin bei der Produktionsfirma Geißendörfer GmbH. Danach arbeitete sie als Casting Assistentin von Liza Stutzky, bis sie 2021 das Studium der Szenischen Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg begann.

Social Media
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Triggerwarnung: körperliche, sexuelle oder seelische Gewalt

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 7

Blaupause

von Philomena Petzenhammer

Drama/Experimentalfilm, 19 Minuten

Wettbewerb der schrägen Filme

Comeback

von Johannes Beck

Komödie, 9 Minuten