Paul Sies – Die echte Welt

Das ist die echte Welt die echte Welt die echte Welt die echte Welt die echte Welt die echte Welt die echte Welt die echte Welt die echte Welt.

Länge: 5 Minuten
Genre: Musikvideo/Gesellschaftssatire

Yes

Kein Smoothie der Welt heilt deine Depression – der Song Die echte Welt rast in brutalem Tempo durch unser entfremdetes Leben: ein Smalltalk-Exzess, ein coming of age-Ritt mit Wut im Bauch, überfordernd und zerrissen und dennoch mit einem Schuss Humor.
Das Musikvideo von Oliver Mohr fängt dieses Gefühl in einem Rausch aus digitalen Bildern ein: Aus der Perspektive des Smartphones wird eine Geschichte erzählt, die uns von App zu App, von Push-Benachrichtigung zum nächsten Chat, Call oder Video auf Social Media zieht – bis sie schließlich an ihrer eigenen Geschwindigkeit kollabiert.
Mit radikalen Formats- und Ästhetikwechseln entsteht eine eigensinnige filmische Reise durch verschiedene Ebenen von Realität.

Eingereicht haben wir die Desktopversion, die Handyversion (für die das Video konzipiert ist) findet ihr hier: https://youtu.be/YoqDeY5ts4M.

Regiekommentar

Verschiedene filmische Ästhetiken nehmen wir als unterschiedlich authentisch wahr, interpretieren gewisse Looks als dokumentarisch oder eher fiktional, als authentisch oder inszeniert. Bei Smartphone-footage entsteht jedoch eine Hyper-Realität, weil es einerseits das dokumentarische Medium unserer Zeit ist, das andererseits durch Überinszenierung, Filter und AI jegliche Glaubwürdigkeit verloren hat… Eine perfekte Spielwiese für unser Musikvideo.
Mein Ziel war, dass die Bilder Hand in Hand mit der Overdose an Lyrics die Zuschauer*innen überfordern – das führte zu einer App-übergreifenden Verfolgungsjagd, Existenzkrisen, bis hin zu radikalen Formatwechseln, um den Sprung zwischen Welten zu verdeutlichen und in Frage zu stellen: Wie echt ist überhaupt die angeblich echte Welt?

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Der Musikvideowettbewerb

Datum: am 16.06.23 um 22:00 Uhr
Location: Open-Air Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Oliver Mohr, Paul Sies
Produktion: Adrian Abel, Paul Sies
Cast: Sophie Karbjinski, Guido Lambrecht, Paul Sies, Maximilian Braun, Nadine Primo, Larissa Sophie Römer, Helin Mergen, Manuel Kirchberger, Sarah Wewer, Julian Bitzmann, Marc Juchems
Drehbuch: Oliver Mohr, Paul Sies
Bildgestaltung: Liesa Schulz, Oliver Mohr
Szenenbild: Oliver Mohr, Paul Sies
Maske: Nina Zins
Edit: Liesa Schulz, Oliver Mohr
Musik: Paul Sies
Jemand, der immer an euch geglaubt hat: Mama

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Es geht auch anders, aber so geht es auch.

Biographie

Oliver arbeitet als Regisseur und Filmemacher und lebt in Berlin, München und Köln. Er hat eine Vorliebe für mehrsträngiges oder episodisches Erzählen nah an Figuren, die in originellen, ästhetischen und atmosphärischen Kontexten inszeniert sind.
Oliver hat 2019 an der HFF München abgeschlossen und dort Spielfilmregie und Werbung studiert. Mit seinem Car Sharing Spec Spot „NOW“ war er beim First Steps Award, mit dem Social Spot „Bitte stör mich“ gewann er unter anderem GOLD beim Spotlight Festival. Sein Abschlussfilm BENZIN war ebenfalls beim First Steps Award nominiert und läuft international auf Festivals.

Paul Sies ist ein deutscher Schauspieler und Musiker. Seit Abschluss seines Schauspielstudiums an der HMT Leipzig 2019 ist er Ensemblemitglied des Potsdamer Hans Otto Theaters. Seit 2018 produziert er eigene Musik (2022 erschien sein zweites Album WHY NICHT beim Indielabel unserallereins) und kollaboriert für seine Musikvideos mit unterschiedlichsten Regisseur*innen.

Social Media
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 9

Stier

von Tim Oppermann

Komödie, 22 Minuten