17 Rosen für Emma

Als der elfjährige Malte seine große Schwester Finja darum bittet, einen sehr besonderen Valentinsbrief zu übermitteln, gerät diese in Straucheln.

Länge: 13 Minuten
Genre: Drama

Yes

Es ist Valentinstag an Finjas Schule. Sie verteilt dieses Jahr die Rosen in allen Klassen. Ihr kleiner Bruder Malte vertraut ihr in der letzten Minute einen letzten Brief an – an einen Jungen. Finja beginnt zu hadern – erst im Klassenzimmer entscheidet sie sich, voll hinter Malte zu stehen, und übergibt den Brief. Allerdings hat Malte den Brief nicht unterschrieben. Sein Schwarm denkt also, er habe ihn von Emma bekommen, dem beliebtesten Mädchen der Klasse. Als die Geschwister am Ende des Tages aufeinandertreffen, sind beide vom Tag enttäuscht: Valentinstag ist doch beschissen.

Regiekommentar

Als große Schwester kenne ich das Gefühl, meine Schwester beschützen zu wollen, nur zu gut. Unser Kurzfilm möchte dieses hervorgeben und gleichzeitig dazu anregen, sich mit veralteten Traditionen an Schulen zu beschäftigen, die Hierarchien festlegen und Beliebtheitswettbewerbe zwischen Schüler*innen befördern. An Valentinstag werden Rosen und Briefe offiziell in den Klassen verteilt, sodass alle Kinder miterleben, wer wie viele bekommt – und wer keine. Die Unterschiede beeinflussen die individuelle Entwicklung und das Selbstbewusstsein. Wir wollen Kinder und Jugendliche ermutigen, zu sich selbst zu stehen und sich gegenseitig zu unterstützen. Denn letztendlich kommt es auf Sexualität und Popularität nicht an: Valentinstag an Schulen ist für die meisten eine große Enttäuschung.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Familienfilmblock

Datum: am 17.06.23 um 11:00 Uhr
Location: Kinowerkstatt St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Anna Niebert
Produktion: Marisa Möhrke, Isabella Müller de Paula
Cast: Emilia Maier, Felix Nölle, Klara Nölle, Mark Ernodi, Lisa Gahn, Schüler*innen des Neuen Gymnasium Leibniz in Stuttgart
Drehbuch: Gabriel Kowak, Anna Niebert
Bildgestaltung: Laura Köhler
Szenenbild: Emma Schaub
Sounddesign: Marc Lehnert
Maske: Sama Zuhair
Kostüm: Anna Niebert
Edit: Imanuel Thiele
Musik: Demian Martin
Jemand, der immer an euch geglaubt hat: Jugendnetz Baden-Württemberg e.V. & Kinderschutzbund Laichingen

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Nach ihrem Studium an der Fachhochschule Salzburg in MultiMediaArt – mit der Spezialisierung in Film – arbeitete sie als Produktionskoordinatorin und Produzentin für Werbefilm und Musikvideos in Los Angeles. Anschließend fand sie ihren Weg als Produktionskoordinatorin und Producerin zum Kinospielfilm und arbeitete in diesen Positionen für zwei Jahre in Berlin. Doch der Wunsch, irgendwann als Regisseurin zu arbeiten, wurde immer größer. Diesem folgt sie nun seit 2021 und studiert an der Filmakademie Baden-Württemberg Szenische Regie.

Social Media
Altersfreigabe: ab 0 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Wettbewerb der schrägen Filme

Comeback

von Johannes Beck

Komödie, 9 Minuten