20 Liter O

Blaue Kanister Formieren sich – schlängeln durch Gebirge, werden zur Insel, treiben davon oder purzeln Böschungen hinab.

Länge: 6 Minuten
Genre: Experimentalfilm

Yes

Ein Mensch pilgert durch Szenerien. In einer selbst erschaffenen Realität sucht er nach Gemeinschaft.
Es entstehen Charaktere, Gefährten, Beobachter, die in sich zusammenfallen, nur um in Sissiphos-Marnier wieder aufgestapelt zu werden und erneut in die Landschaft zu gelangen.

Regiekommentar

Anlehnend an die Objekttheaterperformance 20 Liter O wurde 2023/24 der gleichnamige Film gedreht.
Mit dem Ziel, die Kanisterwesen filmisch aus dem Theaterraum in den Außenraum zu begleiten – Sie eine Geschichte erzählen zu lassen, die möglichst frei interpretierbar bleiben darf und mit einem einzigen gesungenen „O“ lebendig wird.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Das Beste aus Horror, Trash und Comedy

Datum: am 08.06.24 um 22:15 Uhr
Location: Open-Air-Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Marius Schwingel
Cast: Marius Alsleben
Drehbuch: Marius Alsleben, Marius Schwingel
Bildgestaltung: Marius Schwingel, Marius Alsleben
Sounddesign: Marius Alsleben, Marius Schwingel
Editing: Marius Schwingel, Marius Alsleben
Musik: Marius Alsleben, Marius Schwingel
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Arnaud Grandjean

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Marius Schwingel (*1997, Schorndorf) ist Filmemacher und Musiker. Seit 2022 studiert er Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Als Autor, Regisseur und Kameramann realisierte er mehrere Dokumentarfilme und Musikvideos. Sein Video Heute nicht raus, zwischen Musikvideo und Kurzdokumentarfilm, wurde 2022 mit dem Landesmusikvideopreis Baden- Württemberg ausgezeichnet.

Social Media
Altersfreigabe: ab 0 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 10

Räuber Teil II

von Nicolas Sidiropulos

Drama/Experimentalfilm,
12 Minuten