Donnerstag

Ein Film über das gegenseitige Vermissen zwischen Vater und Tochter und die Sprachlosigkeit, in der sie gefangen sind.

Länge: 16 Minuten
Genre: Drama

No

Eine Nacht, in der Vater und Tochter durch die Straßen der Stadt streunen. Auf der Suche nach etwas zu essen. Aber eigentlich auf der Suche nach einer Beziehung zueinander. Sie streiten nicht. Sie haben sich nur nichts zu sagen.

Regiekommentar

Ein Film über einen Vater und eine Tochter. Zwei Menschen, die eigentlich Familie sind, aber schon lange keine Beziehung mehr zueinander haben. Gibt es dafür einen Schuldigen? In manchen Familien bestimmt. Aber vielleicht haben sie auch nur nie gelernt, miteinander zu sprechen.

Mit diesem Film will ich mich mit Erwartungen an die Rolle des Vaters auseinandersetzen. Dabei hat mich vor allem das Verhältnis von Nähe und Distanz zwischen Vater und Tochter interessiert. Die Schwierigkeit, Gefühle und Erwartungen gegenüber einem Menschen zu kommunizieren, der einem näher nicht sein könnte.
Und was bleibt dann noch außer den gemeinsamen Erinnerungen an die Kindheit?

Donnerstag erzählt von zwei Generationen. Von ihrem erlernten Umgang mit Gefühlen und dem Sprechen über sie. Und er erzählt vom gegenseitigen Vermissen.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Ausgesprochen unausgesprochen

Datum: am 07.06.24 um 14:00 Uhr
Location: Kinowerkstatt St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Maja Bresink
Produktion: Luisa Kauer, Helena Zeppenfeldt, Gerd Schermann
Cast: Anke Retzlaff, Jörg Witte
Drehbuch: Maja Bresink
Bildgestaltung: Laura Köhler
Szenenbild: Clara Dörholt
Maske: Bianca Sanchez Rubio
Kostüm: Rachel Vogelheim
Editing: Jueli Kanuma
Musik: Demian Martin

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Maja Bresink wir 1998 1998 in Frankfurt am Main geboren. 2020 schließt sie ihr Medienstudium an der Hochschule Rhein Main ab. Danach arbeitet sie als Regieassistentin, Junior Producerin und als Casting Assistentin. Seit mehreren Jahren ist sie die persönliche Assistentin von Christian Schwochow (u.A. bei „Bad Banks“, „Deutschstunde“, „Je suis Karl“ & „Munich – The Edge of War). Seit 2021 studiert sie Szenische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ihr letzter Film „Heimweh“, ein essayistischer Dokumentarfilm, lief auf zahlreichen nationalen und internationalen Kurzfilmfestivals.

Social Media
Altersfreigabe: ab 0 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 10

Augen zu

von Victoria Koberstein

Drama,
10 Minuten

Newcomerwettbewerb

Randleben

von Lilith Jörg

Animationsfilm,
9 Minuten