DROII – Wo genau?

Wo genau?
Visualisiert den Prozess des unendlichen Suchens und Findens, mit dem jeder ein Leben lang konfrontiert ist.

Länge: 3 Minuten
Genre: Musikvideo/Tanzfilm

No

Der Film ist so produziert, dass er in einem unendlichen Loop funktioniert, um so den Prozess des sich immer wiederholenden Suchens und Findens zu veranschaulichen.

Der Prozess des Suchens und Findens wird losgelöst von einer konkreten Realität dargestellt, es geht viel mehr um den Prozess selbst. Die Handlung spielt auf einer Metaebene. Um diesen Eindruck zu erschaffen, wird die Handlung von einem einzigen Protagonisten an einem einzigen Ort gespielt und durch tänzerische Bewegungen abstrahiert.
Die Zuschauer*innen sollen letztendlich frei interpretieren können, was und wo genau gesucht wird.

Der Film beginnt mit der Reaktion auf das Gefundene, dem eigentlichen Ende.
Es folgt ein Bruch und die Suche beginnt, die sich immer weiter zuspitzt und mündet in Frustration und Verzweiflung, bis der Protagonist die Sache erblickt, die er sucht.
Zu diesem Zeitpunkt wird klar, das Intro ist das Ende – die Suche beginnt erneut.

Regiekommentar

In dem Film verbinden sich Tanz, Musik und Bildgestaltung zu einem Gesamtprodukt. Der Musiker, der Protagonist und ich kommen aus dem Tanzbereich, dadurch war das verbinden dieser Elemente zu einem Musikvideo etwas sehr besonderes.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Der Musikvideowettbewerb

Datum: am 07.06.24 um 22:15 Uhr
Location: Open-Air-Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Yannis Geid, David Aawar
Produktion: Yannis Geid
Cast: Protagonist: Jon Sky
Drehbuch: Yannis Geid
Bildgestaltung: Merlin Wirth
Kostüm: David Aawar
Editing: Yannis Geid
Musik: David Aawar
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Freunde & Familie

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Mein Name ist Yannis Geid, ich bin in Rheinland-Pfalz aufgewachsen und im Zuge meiner Ausbildung zum Mediengestalter für Bild & Ton, nach Saarbrücken gezogen. Mit Kreativen Tätigkeiten bin ich durch Hip-Hop Tanzen in Berührung gekommen, dadurch ist das Interesse für Videographie entstanden.
Mit fünf Freunden habe ich letztes Jahr das „Ballawer Kollektiv“ gegründet, um Produktionen für junge Kreativschaffenden für junge Kreativschaffende zu realisieren. In diesem Rahmen kam es auch zu dieser Produktion für den Musiker David Aawar aka DROII.

Social Media
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 6

Schattenspiel

von Mayra Ebensen, Silvia Loose

Horror/Animationsfilm,
4 Minuten

Newcomerwettbewerb

K.I.

von Julian Schreiner

Animationsfilm,
6 Minuten