Home for Christmas

Arthur arbeitet als Weihnachtsmann an Heiligabend, doch der Abend nimmt eine unerwartete Wendung, als es seiner Ex Freundin und der gemeinsamen Tochter gegenüber steht.

Länge: 17 Minuten
Genre: Drama

Yes

Arthur, dessen Beziehung mit seiner Ex-Freundin und Tochter vor drei Jahren in einem schlimmen Streit zerbrach, arbeitet am Heiligabend als Weihnachtsmann, engagiert mit einem Freund. Dort gewährt ihm die Arbeit Einblicke in verschiedenste Familien, mal glücklich, mal zerrüttet. Doch der Abend nimmt eine unerwartete Wendung, als sein Freund ein Mädchen auf der Liste hat, das denselben Namen und das passende Alter wie seine Tochter trägt.
Zunächst zögert Arthur, die Bescherung für dieses Mädchen zu übernehmen, aber schließlich kann er dem Gedanken, seine Familie wiederzusehen, nicht widerstehen. Jedoch erkennt seine Tochter ihn nicht mehr, im Gegensatz zu seiner Ex-Freundin. Die beiden Eltern werden in der nächsten halben Stunde auf eine Zerreißprobe gestellt.
Sie müssen ihre eigenen Verletzungen für die Dauer der Bescherung vergessen, um ihrer gemeinsamen Tochter nicht den Abend zu verderben. Schließlich kann man den Weihnachtsmann nicht einfach hinauswerfen…

Regiekommentar

Home for Christmas ist eine emotionale Reise, die zeigt, dass Weihnachten nicht nur eine Zeit der Geschenke, der Liebe und der Versöhnung ist. Heiligabend ist auch eine Zeit der Einsamkeit, die uns an unsere eigenen Fehler erinnert. Home for Christmas, ein Film über die Bedeutung von Familie, Vergebung und Verantwortung, wirft einen genauen Blick auf eine zerbrochene Beziehung und ihre Folgen für alle Beteiligten, ohne nach einem Schuldigen zu suchen, wohl wissend, dass die Tragödie oft in den Nuancen liegt, die niemand kennt oder eindeutig benennen kann.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Aus den Augen

Datum: am 06.06.24 um 21:00 Uhr
Location: Open-Air-Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Cosmea Spelleken
Produktion: Florian Noever, Nick Passiver
Cast: Lukas Vogelsan, Klara Wördemann, Charlotte Zöchlin u.a.
Drehbuch: Cosmea Spelleken
Bildgestaltung: Florian Noever
Szenenbild: Baska Dasdan
Sounddesign: Anton Vertipollok
Kostüm: Anna Kreinacker
Edit: Alexander Worsch, Magdalena Steiner
Musik: Anton Vertipolok
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Serge

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Cosmea Spelleken (1995) studierte seit 2020 Medienkunst an der HFG Karlsruhe und Regie & Drehbuch an der Filmakademie Wien. Sie arbeitet im Bereich Film & Theater und beschäftigt sich oft mit der Schnittstelle zwischen den beiden Kunstformen. Ihr 2020 uraufgeführtes digitales Stück „werther.live“ erhielt zahlreiche Auszeichnungen und wurde zum Nachtkritik Theatertreffen 2021, dem Heidelberger Stückemarkt, Radikal Jung eingeladen und für das Theatertreffen der Berliner Festspiele nominiert, sowie für den Faust & Nestroy-Preis 2021. Für ihre Arbeit bei werther.live erhielt sie von Theater Heute die Auszeichnung „Nachwuchsregisseurin des Jahres 2021“.
Ihre Kurzfilme („Honigkuchen“, „Die alten Herren“ & „Kill your Darlings“) wurden auf zahlreichen Festivals wie Filmschau BW, Achtung Berlin und Jugendfilmpreis gezeigt.
In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit zwischenmenschlichen und familiären Netzwerken, in denen sich soziale Probleme widerspiegeln.

Social Media
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 5

pieces

von Klara Schmickler

Drama,
14 Minuten

Filmblock 10

Augen zu

von Victoria Koberstein

Drama,
10 Minuten