Opta – Kaleidoskop

Verschieden angeordnete Formen, Farben und Grafiken sollen im Zusammenspiel mit einer tanzenden Schattenfigur den teils absurden Text des Songs Kaleidoskop passend illustrieren.

Länge: 1 Minuten
Genre: Musikvideo

No

Eine Schattenfigur performt in einer animierten Welt, die an mehrere Kurzclips von Len Lye angelehnt ist. In den Mix aus außergewöhnlichen Farben und Formen mischen sich verschiedene Grafiken im Hintergrund, die insbesondere den Heidelberg-Bezug von Opta spiegeln. Es gibt verschiedene Settings, die sowohl einen Natur- als auch einen Stadt-Bezug haben, was dem eigenwilligen Charakter des Textes entspricht. Dabei wird mit dem Text gespielt: Mal wird er visuell bestätigt, mal hat das Visuelle die Überhand und gewinnt dem Text eine neue Komponente ab. Es geht weniger um eine Handlung als vielmehr um die psychedelische Stimmung, die durch knallige Farben und Bilder ausgedrückt werden soll.

Regiekommentar

Das ganze Video sollte der Versuch sein, eine Ästhetik, wie sie geniale Kurzfilme der 20er bzw. 30er, insbesondere die von Len Lye, hatten, zu aktualisieren. Gerade die psychedelische Komponente dieser Videos passt extrem gut zum Text des Songs Kaleidoskop. In einem ersten Schritt habe ich ein Video von einer tanzenden Person gemacht, in einem zweiten Schritt diese am PC mit Absicht grob und unsauber freigestellt und sie dann in einem dritten Schritt dort in ein Verhältnis mit verschiedenen Hintergründen, Formen und Farben gebracht. Auf diese Weise ergibt sich eine Ästhetik, die nicht nur Vintage, sondern auch gerade durch die leuchtenden Farben und klaren Formen an einen Werbeclip erinnert.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Der Musikvideowettbewerb

Datum: am 16.06.23 um 22:00 Uhr
Location: Open-Air Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Lukas Reuß
Cast: Opta
Bildgestaltung: Lukas Reuß
Szenenbild: Lukas Reuß
Sounddesign: Benjamin „Benji“ Matern
Edit: Lukas Reuß
Musik: Benjamin „Benji“ Matern und Opta
Jemand, der immer an euch geglaubt hat: Trishi, Ehrenfrau!

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Aufgewachsen in Heidelberg, wohnhaft in Heidelberg und während Corona auf die Idee gekommen, kleinere Kunstprojekte wie diesen Musikclip zu machen.

Social Media
Altersfreigabe: ab 0 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

junge Piloten

Black Savior

von Johannes Krug

Gesellschaftssatire, 30 Minuten