PAKEHA ist ein Film über unseren Weißen Blick auf die Maori von Neuseeland. Es ist ein Versuch, unsere Eurozentrische Perspektive zu hinterfragen.

Länge: 17 Minuten
Genre: Dokumentarfilm
No

Ein Deutscher reist nach Neuseeland, um einen Film über die Maori zu machen. Zuerst trifft er auf Weiße, die alle eine Meinung zu den Ureinwohnern haben, dann auf Maori, die für Weiße Straßen bauten und in touristischen Shows tanzten. „Wie kann ich euch helfen, die Kontrolle über euer Land und über eure Geschichten zurück zu erlangen?“, fragt er. Die Antwort ist ein Wechsel der Perspektive, ein 180-Grad-Schwenk der Kamera und am Ende ein Film über einen deutschen Filmemacher, der die Macht über seinen eigenen Film abgeben muss.

Regiekommentar

Den Film habe ich zwischen Januar und März 2020 in Neuseeland gedreht. Ich beendete die Produktion nur wenige Tage vor dem Lockdown aufgrund des COVID-19-Ausbruchs. Die letzten Tage ging ich allein mit meiner Kamera, einem Scheinwerfer und einem Mikrofon raus, da mein Assistent aus Großbritannien das Land verlassen hatte, aus Angst, dort festzusitzen. Aber ich wollte dieses Projekt zu Ende bringen.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Dorian Barbera/Teilnehmer·in Bundesfestival junger Film
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Point of view

Datum: am 07.08.21 um 11:00 Uhr
Location: Neues Regina Kino St. Ingbert


Eintritt:
Tickets kaufen

Stabliste

Regie: Dorian Barbera

Biographie

Geboren 1995, hat Dorian Barbera Multimedia und Kommunikation mit Schwerpunkt Film studiert und szenische Kurzfilme, Dokumentarfilme sowie journalistische Beiträge produziert. Er ist Preisträger des Up-And-Coming Drehbuchwettbewerbs 2019. Sein Film PAKEHA war Teil der offiziellen Auswahl für das Filmfestival Max Ophüls Preis 2021.

Social Media

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 8

Undenkbar

von Katharina Schacke

Dokumentarfilm, 22 Minuten