Ein Gespräch zwischen Vater und Tochter im Garten. “Warum ist mein Papa, der Papa, der er ist?”

Länge: 12 Minuten
Genre: Dokumentarfilm/Experimentalfilm

Yes

Papa ist ein intimes Porträt der Regisseurin Lucie Leichsering und eine tiefgehende Reise in ihre ambivalente Beziehung zum Vater. Der Film ist ein ehrlicher Dialog zwischen Vater und Tochter. Der no-budget Debütfilm erkundet die Hintergründe bedeutender Entscheidungen, insbesondere den Austritt des Vaters aus der Familie. Die Nuancen der persönlichen Vater-Tochter-Dynamik bieten eine Plattform für universelle Identifikation, jenseits einer rein persönlichen Geschichte. Szenen aus dem häuslichen Leben schaffen einen bewegenden Kontrast zur verbalen Auseinandersetzung. Papa lädt dazu ein, nicht nur einen Film, sondern eine Reflexion über Familie, Bindungen und Beziehungen zu erleben. Nach dem Kino bleibt nicht nur Lucies Geschichte, sondern auch eine nachdenkliche Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen und Verbindungen im Herzen der Zuschauer zurück. Papa ist mehr als ein Film; es ist eine emotionale Reise, die berührt und bewegt.

Regiekommentar

Während Papa tief in die Feinheiten meiner persönlichen Vater-Tochter-Dynamik eintaucht, entfaltet er durch seine Intimität und die Offenheit meines Vaters eine Leinwand für universelle Emotionen. Der Film geht weit über die Grenzen einer individuellen Geschichte hinaus und fungiert als eindrucksvolles Zeugnis für die vielschichtigen Beziehungen, die viele Menschen mit ihren Vätern verbinden. Ich bin überzeugt, dass die Zuschauer*innen nicht bloß einen Film erleben werden; vielmehr werden sie sich auf eine aufrichtige Reflexion über Familie, Verbindungen und Beziehungen einlassen müssen. Diesen Film zu drehen war für mich gleichermaßen emotional fordernd wie erfüllend. Man verlässt diesen Film nachdenklich und mit einem Stück meiner eigenen Erzählung im Herzen.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Vaterstaat

Datum: am 07.06.24 um 16:00 Uhr
Location: Kinowerkstatt St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Lucie Aimée Leichsering
Musik: Emmanuel Bakaba

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Lucie Leichsering, geboren und aufgewachsen in Berlin, entfaltete ihre Leidenschaft für die Künste und den Film nach ihrem Abitur. Nach einem anfänglichen Studium in Filmwissenschaften an der Freien Universität Berlin wagte sie den Schritt in die praktische Umsetzung und wechselte zum Studium „Screen Based Media“ an der Berliner Hochschule für Technik, wo sie derzeit ihre Bachelorarbeit verfasst.
Lucies Portfolio zeichnet sich durch verschiedene Filmprojekt aus, unter anderem eine experimentelle Auseinandersetzung mit ADHS, verschiedene Arbeiten für COLORSxSTUDIOS, eigenproduzierte Musikvideos und dem Kurzfilm „Wo Wir Wurzeln Schlagen“. Ihre künstlerischen Bemühungen konzentrieren sich vor allem auf Musikvideos und Dokumentationen, in denen sie intime Einblicke in persönliche Erfahrungen und Erzählungen bietet.

Social Media
Altersfreigabe: ab 0 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Wettbewerb der schrägen Filme

Polly & Molly

von Stefan Hahn

Komödie/Animationsfilm,
2 Minuten

Filmblock 3

Staudamm

von Noreen Erkardas

Drama,
28 Minuten