Schabernack

Um den Sorgen des Alltags zu entfliehen, zieht Robin nachts mit seinem kleinen Bruder um die Häuser. Doch der Streich eskaliert.

Länge: 25 Minuten
Genre: Drama/Horror

Yes

Der Kurzfilm Schabernack erzählt die tragische Geschichte von Robin, der schon früh Verantwortung für seine psychisch kranke Mutter übernehmen muss. Gemeinsam mit seinem kleinen Bruder Felix versucht er, jeglichen Stress von ihr fernzuhalten. Als die beiden Brüder als Streich nachts Kartoffeln an die Fenster ihrer Nachbarn werfen, werden sie plötzlich von Unbekannten verfolgt.
Robin kann fliehen, aber sein kleiner Bruder geht verloren. Als Robin ihn findet, ist Felix im Schock – er redet nicht mehr. Den Zustand seines Bruders und die Krankheit seiner Mutter zu schultern und miteinander zu vereinbaren, daran droht Robin am Ende selbst zu zerbrechen.

Regiekommentar

Dysfunktionale Familien sind für mich lange ein persönliches Forschungsthema. 
Heute scheinen wir mehr darüber zu sprechen. Doch repräsentieren soziale Medien nur jene, die es sich (finanziell und sozial) leisten können, Persönliches öffentlich zu machen. Die ungleiche Verteilung von Möglichkeiten zeigt sich darin nicht.
Was hat es mit dem Übergang von der frühen Mutter-Kind-Beziehung, über das Kindsein zum Erwachsenen auf sich, wenn die bedeutungsvollste Bezugsperson nicht erreichbar ist? 
Schabernack deutet auf eine Tiefe, wild und unberechenbar wie das Meer, das sich um die Protagonisten schlingt. Hinter der ereignisreichen Nacht liegen subtile Beschreibungen ödipaler Dynamiken, die in kritischen Gefügen nachhaltige Auswirkungen auf das Bindungsverhalten und die Persönlichkeit haben.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Eltern haften an ihren Kindern

Datum: am 16.06.23 um 14:00 Uhr
Location: Kinowerkstatt St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Lili Zahavi
Produktion: Moritz Lauer
Cast: Philip Günsch, Camille Moltzen, Henrike von Kuick
Bildgestaltung: Nikolaus Schreiber
Edit: Michel Linzer

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Ein gutes Team ist wichtiger als ein guter Film.

Biographie

Lili Zahavi hat das Filmemachen als Schauspielerin vor der Kamera begonnen und widmete sich nach dem Abitur zusätzlich der Filmregie und dem Drehbuchschreiben. Seit 2016 studiert sie szenische Regie an der Filmakademie Baden Württemberg. Lili ist Stipendiatin des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerks.

Social Media
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Triggerwarnung: körperliche, sexuelle oder seelische Gewalt, Mobbing

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 7

heimweh

von Maja Bresink

Dokumentarfilm, 7 Minuten