Ein bröckelndes Haus, ein Eigenbrötler festgefahren in seinem Papierdschungel, abseits von Normalität und doch mittendrin – im schicken St. Moritz.

Länge: 29 Minuten
Genre: Dokumentarfilm
No

Adolf Haeberli hat seit dem Tod seiner Mutter nie wieder aufgeräumt. Er sei schon für Ordnung, doch solle man sich auf das Wesentliche konzentrieren: Täglich verfasst er zwischen Bergen von Zeitungspapier zahllose Briefe auf seiner klappernden Schreibmaschine. Er kämpft gegen den Politapparat der Gemeinde. Dabei dreht sich alles um sein kaputtes Haus, mitten im schicken St. Moritz. Ein Portrait über das Recht auf unordentlichen Eigensinn im Dorf, im Haus und im Kopf.

Regiekommentar

Nur die wirklich wichtigen Dinge sind für Adolf Haeberli entscheidend im Leben. Kein Smartphone, kein Internet, kein Telefon, aber eine Schreibmaschine, um seinen selbsternannten Betrugsfall zu lösen. Ein Satz kann da schon mal einen Tag Arbeit bedeuten. Alles andere im Haus steckt im Chaos, so auch die Beziehung zu seinem Bruder Räto, der ebenso hier wohnt. Aber es gibt auch die andere Seite von Adolf: hochintelligent, ein Naturliebhaber ohnegleichen und ein beliebtes Mitglied im lokalen Skeleton-Verein. Und das alles im schicken St. Moritz. Seine Ambivalenz ist offensichtlich und eine Haltung zu ihm ist zunächst schwer einzunehmen, weil sein Wahn und das Chaos die Beobachtenden stark vereinnahmen. Doch positioniere ich ihn in meinem Film überwiegend positiv, weil er einfach begeistert. Er findet sein Glück im Alltäglichen und erscheint oft zufriedener als Menschen, die einem „geregelten“ Leben nachgehen.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Moritz Müller-Preißer/Teilnehmer·in Bundesfestival junger Film
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Aus den Fugen

Datum: am 05.08.21 um 19:00 Uhr
Location: Stadthalle St. Ingbert


Eintritt:
Tickets kaufen

Stabliste

Regie: Moritz Müller-Preißer
Produktion: Elena Erbenich
Drehbuch: Moritz Müller-Preißer
Bildgestaltung: Holger Jungnickel
Editing: Hauke von Stietencron
Musik: Sebastian Fillenberg
Ein Mensch, der immer an uns geglaubt hat: Elena Erbenich

Biographie

Moritz Müller-Preißer ist 1991 in Hamburg geboren. Nach dem Abitur studierte er Medientechnik in Köln und Sozialwissenschaften in Düsseldorf. Bereits vor und während seiner Studienzeit hat er bei vielen ARTE- und anderen öffentlich-rechtlichen Dokumentarfilm- und Kinoproduktionen gearbeitet. 2015 ging Moritz an die Hochschule für Fernsehen und Film München, um Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik zu studieren. Seine Filme liefen bereits auf vielen Festivals weltweit. Haeberli ist sein dritter im Studium entstandener Film. Moritz arbeitet ebenso als Kameramann und Editor in Berlin.

Social Media

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 7

Matadoras

von Sophia Mocorrea

Drama, 26 Minuten