Haus am Hang

In einer Einrichtung für straffällig gewordene Jugendliche gerät der Insasse Jurek in ein zwiespältiges Verhältnis mit dem Neuling Sascha, das seine Entlassung gefährdet.

Länge: 23 Minuten
Genre: Drama

No

Eine Einrichtung für straffällig gewordene Jugendliche mitten im Schwarzwald. Körperliche Arbeit, kompromisslose Struktur, Zirkeltraining und Hierarchie. Der disziplinierte Insasse Jurek fühlt sich durch die Ankunft des Neulings Sascha in seinem Status bedroht und gerät in ein heikles Spannungsfeld aus faszinierender Anziehung, unterdrückter Aggression und wiederentdeckter Zärtlichkeit.

Regiekommentar

Der Mikrokosmos Haus am Hang basiert auf einer Recherche im „Seehaus Leonberg“, einer alternativen Einrichtung für Jugendstrafvollzug. Ziel des strengen, engmaschigen Regelwerks ist nicht in erster Linie die Bestrafung, sondern vor allem die gesellschaftliche Reintegration der jungen Männer.
Für Jurek gefährdet das ambivalente Verhältnis zu Sascha nicht nur seinen Platz in der hierarchisch geprägten Gemeinschaft; ihm droht auch ganz unmittelbar die Verlängerung seiner Maßnahme, wenn er sich nicht an die Regeln hält. In verdichteter Form zeigt sich ein System, dessen Ziel letztlich absolute Normativität ist und das den menschlichen Körper zur Marionette einer äußeren Gewalt degradiert. Die zärtliche Rebellion dagegen ist das zentrale Anliegen des Films.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Blick zurück

Datum: am 08.06.24 um 16:00 Uhr
Location: Regina Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Konstantin Münzel
Produktion: Bianca Beer, Helena Zeppenfeldt
Cast: Florian Geißelmann, Liel Malka, Samia Chancrin
Drehbuch: Luis Martinson
Bildgestaltung: Paul Ader
Szenenbild: Michael Kadow
Sounddesign: Vincent Egerter
Maske: Milana Krišandová
Kostüm: Ngoc Han Hoang
Editing: Emanuel Ramin Funck
Musik: Vincent Egerter
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Jule Groteclaes

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Konstantin Münzel, *1993 in Suhl. Studium der Film- und Medienwissenschaft in Potsdam und Kopenhagen. Seit 2018 selbstständig als Regisseur und Editor für dokumentarische und fiktionale Stoffe sowie Livestreamformate. Seit 2021 Studium der szenischen Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Social Media
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 5

pieces

von Klara Schmickler

Drama,
14 Minuten