Identity not found

Der Protagonist ist auf der Suche nach der eigenen Identität und betritt die dunkelsten Bereiche der Erde, um sein Selbst zu finden.

Länge: 3 Minuten
Genre: Experimentalfilm
No

Der Film handelt von einer nicht erkennbaren Person, die in einer tristen, schwarz-weißen Welt ohne eine eigene Identität lebt. Auf der Suche nach dem Ich (also der Farbe im Leben) begibt sie sich in die dunkelsten Ecken der Erde und irrt orientierungslos im Wald umher. Gequält von Angst und Hoffnungslosigkeit möchte die Person dieser leeren und bedrückenden Welt entkommen und kann letztendlich dem eigenen Leben Farbe verleihen. Der Film beschreibt diese existentielle Krise und die Suche nach der eigenen Identität, die jeder von uns finden muss, um seinem Leben einen Sinn zu geben.

Regiekommentar

Das Leben ohne Identität legt sich wie ein schwarzer Schleier über uns. Eine Seele auf der Suche nach sich selbst. Der Wunsch, unserem Dasein Farbe zu geben, lässt uns in den dunkelsten Ecken der Erde danach suchen. Auf den ersten Blick scheint jeder von uns sein eigenes Ich zu haben, doch mit der Zeit wird klar, dass unsere Identität noch nicht gefunden ist. Eines ist jedoch sicher: Früher oder später wird jeder von uns seine eigene Farbdose finden, mit der er sein Leben bemalt. Aber am Ende werden wir erkennen, dass das Abenteuer der Suche nach der Farbe unserer Identität uns mehr geprägt hat als die Farbe, die wir gefunden haben.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Nils Castner/Teilnehmer·in Bundesfestival junger Film
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Der Newcomer-Wettbewerb

Datum: am 06.08.21 um 09:00 Uhr
Location: Kinowerkstatt St. Ingbert


Eintritt:
Tickets kaufen

Stabliste

Regie: Nils Castner

Biographie

Seit 2014 produzieren wir, Nils Castner und Moritz Forster (beide 18 Jahre alt), Filme unter dem Namen „FOCAS-films“. Von Musikvideos, Kurzfilmen, Reisevideos bis hin zu Imagefilmen und Sportvideos decken wir etliche Bereiche ab.
Bisher wurden wir mit fünf Werken bereits dreimal für das „Mittelfränkische Jugendfilmfestival“ nominiert. Etliche Zeitungen, beispielsweise die Nürnberger Nachrichten und die Pegnitz-Zeitung, berichteten bereits über unsere Arbeit. Ebenfalls wurde ein Fernsehbeitrag über uns und unseren Kurzfilm „Das Wesen der Stille“ im Frankenfernsehen ausgestrahlt.

Social Media

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 1

Haeberli

von Moritz Müller-Preißer

Dokumentarfilm, 29 Minuten