Ein chilenischer Straßenhund findet sein Zuhause und wird zu einem Helden des Widerstands.

Länge: 7 Minuten
Genre: Drama/Animationsfilm

Yes

Negro Matapacos, Loukannikos, Kanellos, Vaquita sind nur die Namen einiger Hunde von der Straße, die sich Protestbewegungen anschlossen und so zu Symbolen des Widerstands wurden.
Lose basierend auf der Geschichte von Negro Matapacos, dem berühmtesten chilenischen „Riot Dog“, lernt der Streuner Loco María kennen, eine junge Widerstandskämpferin. Gemeinsam radikalisieren sie sich und sind auf vielen Demos ganz vorne mit dabei. Eines Tages gehen sie beide einen Schritt zu weit. Sie werden getrennt und María kommt ins Gefängnis. Als sie einige Jahre später wieder frei kommt, hat ihr Mut und Kampfgeist sie verlassen. Doch als sie erfährt, dass Loco bis zu seinem Tod weiter gemacht hat und noch darüber hinaus berühmt wurde, fasst sie neuen Mut.

Regiekommentar

Die Geschichte des Straßenhundes „Negro Matapacos“ hat mir in einem schweren Moment Hoffnung gegeben. Die soziale Massenbewegung in Chile, die in den vergangenen Jahren mit eben jenem Hund als eines ihrer Symbole so viel erreicht hat, hat mir gezeigt, dass es sich lohnt, für das, woran man glaubt, zu kämpfen. Diese Hoffnung wollten wir in Matapacos zum Ausdruck bringen.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Von damals und heute

Datum: am 04.06.22 um 18:00 Uhr
Location: Open-Air Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Karla Riebartsch, Lion Durst
Produktion: Yili Baumann, Lion Durst
Drehbuch: Lion Durst, Karla Riebartsch, Yerkezhan Sabitbekova
Sounddesign: Max Schieder
Edit: Viola Pröttel, Karla Riebartsch
Musik: Max Schieder, Patrick Kuhn-Botelho

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Karla Riebartsch wurde 1998 in Hamburg geboren. Nach einem Zeichenkurs beim Animation Workshop in Dänemark begann sie ein Animationsstudium an der Filmakademie Baden-Württemberg. Matapacos ist der erste vollständig animierte Film, bei dem sie Regie führte.

Lion Durst wurde 1994 in der Nähe von Stuttgart geboren. Bereits während der Schulzeit begann er, Musikvideos zu drehen und bei Live-Events zu filmen. Nach seiner Fachhochschulreife trat er eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton an, die er nach drei Jahren voller vielseitiger Tätigkeiten bei Film- und Fernsehproduktionen erfolgreich abschloss.
Diese Tätigkeiten setzte er nach der Ausbildung als Freelancer fort.
Nach einem Jahr Selbständigkeit begann er eine zweijährige Tätigkeit bei der Filmakademie Baden-Württemberg. Während dieser Zeit entstand sein erster eigener Kurzfilm und er arbeitete bei vielen studentischen Produktionen mit. Nach zwei Jahren als Mitarbeiter trat er dann ein Drehbuchstudium an der Filmakademie Baden-Württemberg an, wo er jetzt im fünften Semester Drehbuch im Bereich Serienproducing studiert.

Social Media
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Triggerwarnung: körperliche, sexuelle oder seelische Gewalt, Tierquälerei, Krieg

Noch mehr spannende Filme:

Newcomer-Filmblock

Angsthase

von Ben Moore

Drama, 12 Minuten