STICKY (oder der Sommer in dem Kaugummis 10 Cent teurer wurden)

Nellys Leben wird komplett von ihrer Mutter bestimmt. Erst als sie Monique kennenlernt, fragt sie sich, ob es einen anderen Weg für sie geben könnte.

Länge: 24 Minuten
Genre: Drama

No

Die heiße Sonne des Sommers taucht die Vorstadtsiedlung in warmes Licht, als die 17-jährige Nelly mit ihrer Mutter Silvia durch vertrauten Straßen fährt, um das gemeinsame Familiengeschäft wieder in Schwung zu bringen. Doch die alten Kaugummiautomaten, einst eine wahre Goldgrube, haben ihren Glanz längst verloren.

Während sich Silvia mit aller Kraft daran klammert, das zu bewahren, was einmal gewesen ist, befindet sich Nelly in einer Welt voller erzwungener Nähe und der Angst vor dem finanziellen Ruin. Doch erst als sie die ausreißerische Monique trifft und diese ihr nicht mehr aus dem Kopf geht, beginnt sie sich zu fragen, ob es auch ein anderes Leben für sie geben könnte.

Regiekommentar

Was es bedeuten kann, wenn sich die Verteilung von Verantwortung und Rationalität zwischen Elternteil und Kind verschiebt, wollte ich in STICKY (oder der Sommer in dem Kaugummis 10 Cent teurer wurden) untersuchen. Wie findet eine junge Frau ihren Weg, wenn die eigene Mutter ihr ein Korsett aus Verantwortung und Verpflichtungen übergestülpt hat? Emanzipation tut weh und ist doch so wunderschön.

Pressematerial
Bildnachweis Filmstills:
Bildnachweis Regiefoto:
Die Bilder und Texte dürfen im Rahmen der Berichterstattung über das Festival kostenfrei verwendet werden.
Familienfilmblock - Mit Kinderaugen

Datum: am 08.06.23 um 11:00 Uhr
Location: Regina Kino St. Ingbert


Ticket kaufen

Stabliste

Regie: Hannah Wolny
Produktion: Fritzie Benesch, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Cast: Luna Jordan, Joy Ewulu, Bettina Ratschew
Drehbuch: Laurens Linnemann, Hannah Wolny
Bildgestaltung: Jakob Grasböck
Szenenbild: Linda Bruna
Sounddesign: Weronika Malinowska
Maske: Zela Sanchez
Kostüm: Chani Lehmann
Editing: Amélie Richter
Musik: Hannes Bieber, Nicolas Fehr
Ein Mensch, der immer an euch geglaubt hat: Die Mutter von Hannah, deren Eltern selbst einen Kaugummiautomatenbetrieb haben.

Was ich anderen Filmschaffenden gerne mitgeben würde:


Biographie

Hannah Wolny wurde 1996 in Nürnberg, Deutschland, geboren. Nachdem sie die Schule abgeschlossen hatte, verbrachte sie einige Jahre im Ausland und verdiente dort ihr Geld mit den unterschiedlichsten Jobs – das Spektrum reichte von der Tätigkeit als Kinderskilehrerin in Japan bis hin zum „Hühner sitten“ in Neuseeland. Bei ihren Reisen wurde ihr Interesse für Straßenfotografie und dem dokumentarischen Filmemachen geweckt. Zurück in Deutschland begann sie für einen TV Sender Dokumentarfilme zu drehen und zu schneiden. Seit 2019 studiert Hannah an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, wo sie sowohl ihr Verständnis für den Dokumentarfilm vertiefen konnte als auch ihre Liebe zum fiktionalen Erzählen fand.

Social Media
Altersfreigabe: ab 6 Jahren
Triggerwarnung: keine

Noch mehr spannende Filme:

Filmblock 10

besser so

von Lotta Schweikert

Tragikomödie,
25 Minuten